Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin
 Universitätsmedizin Leipzig

Forschungsschwerpunkte

(Wissenschaftliche Gesamtleitung: Univ.-Prof. Dr. med. O. Sabri)

Kombinierte PET-MRT als arbeitsgruppenübergreifender Schwerpunkt

Erforschung klinischer Anwendungsmöglichkeiten der kombinierten PET-MRT in Neuropsychiatrie, Onkologie, Kardiologie, Pädiatrie und anderen Gebieten. Darüber hinaus Einsatz der kombinierten PET-MRT zur Aufklärung der Pathophysiologie und -biochemie von Krankheitsprozessen mit dem Ziel z.B. einer verbesserten und früheren Diagnostik (Wissenschaftliche Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. H. Barthel, Univ.-Prof. Dr. med. O. Sabri).

Präklinische Forschung mit einem kombinierten PET/MRT-System für Kleintiere (Mäuse, Ratten) in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, Forschungsstandort Leipzig - Interdisziplinäre Isotopenforschung, Institut für Radiopharmazeutische Krebsforschung.

Psychiatrische und neurologische Nuklearmedizin (sog. "Neuronuklearmedizin")

  • Modulatorische Systeme des Gehirn (Nikotinisches System, Monoaminerge Systeme)
Diagnostik sowie Therapiekontrolle von neurodegenerativen und neuropsychiatrischen Erkrankungen, wie Demenz, Parkinson-Syndrom, Depression, Zwangs- und Adipositas

Molekulare Neurobildgebung IFB Adipositas-Erkrankungen: Integration neuronaler PET/SPECT-MR Korrelate, genetischer, endokrinologischer und neuropsychologischer Parameter, inklusive der Darstellung aktivierten braunen Fettgewebes: Weitere Informationen: www.ifb-adipositas.de

Stimulations-Untersuchungen mit PET/MR (z.B. beim Musikhören)

(Wissenschaftliche Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. S. Hesse, Univ.-Prof. Dr. med. O. Sabri)

  • Regenerative Medizin
Optimierung und Anwendung nuklearmedizinischer molekularer Bildgebung für Diagnostik und Therapiemonitoring, zum Beispiel von zell-basierten Therapien beim akuten Schlaganfall und bei der Alzheimer-Erkrankung (Wissenschaftliche Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. H. Barthel, Univ.-Prof. Dr. med. O. Sabri)
  • beta-Amyloid bei der Alzheimer-Erkrankung
Klinische Testung neuer PET-Radiopharmaka zur in vivo-Detektion von beta-Amyloid bei der Alzheimer-Erkrankung und Überführung dieser Verfahren in die klinische Routine-Bildgebung, z.B. zur Frühdiagnose und zum Therapie-Monitoring (Wissenschaftliche Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. H. Barthel, Univ.-Prof. Dr. med. O. Sabri)

Onkologisches PET

Europäische Studien für das Hodgkin Lymphom im Kindes- und Jugendalter (EuroNet-PHL), Einsatz von FDG-PET zur Therapieoptimierung (Wissenschaftliche Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. R. Kluge)

Weitere Studien zur Diagnostik und zum Therapiemonitoring verschiedener Tumorerkrankungen. (Wissenschaftliche Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. R. Kluge)

Radiochemie

Entwicklung neuer Radiopharmaka zu molekularen Bildgebung psychiatrischer und neurologischer Erkrankungen (Wissenschaftliche Leitung: Univ.-Prof. Dr. rer. nat. M. Patt, Univ.-Prof. Dr. med. O. Sabri)

Medizinphysik/Radionuklidtherapie/Strahlenschutz

Radioiodtherapie benigner und maligner SD- Erkrankungen: Volumetrie/Dosimetrie - Ermittlung des stoffwechselaktiven Schilddrüsenvolumens mit Zielstellung herdbezogener Dosimetrie

Inkorporation von Radionukliden beim nuklearmedizinischen Personal- Verringerung der Inkorporation von Jod-131 beim Pflegepersonal einer Nuklidtherapiestation (Förderung durch Landesamt für Umwelt und Geologie, Dresden)

Entwicklung einer Handheld-Gammakamera mittels CdZnTe-Detektortechnologie zur Lokalisation des Wächterlymphknotens und intraoperativen Bildgebung, gefördert von der AiF-Projekt GmbH im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) - KF203670AB0

Präklinische und klinische Inkorporationsdosimetrie im Rahmen der Entwicklung neuer Radiopharmazeutika für die Positronenemissionstomografie. Prüfung der strahlenhygienischen Sicherheit und Verträglichkeit.

Radioiodtherapie, Therapiemonitoring innovativer Therapiekonzepte bei SD-Karzinomen

(Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr.-Ing. B. Sattler, Priv.-Doz. Dr. J. Petzold, OA Dr. T. Lincke, Univ.-Prof. Dr. med. O. Sabri)

  • Selektive intraaterielle Radiotherapie (SIRT)

Gezielte Behandlung von primären und sekundären Lebermalignomen: Ermittlung von Einflussfaktoren auf das Therapieansprechen; Methodenentwicklung zur prä- und intratherapeutischen Dosimetrie bei der SIRT mit Y-90-Mikrosphären. Die Arbeiten werden vom Strahlenschutzseminar in Thüringen e.V. (SSST e.V.) gefördert. (Wissenschaftliche Leitung: OÄ Dr. S. Purz, Prof. Dr.-Ing. B. Sattler, PD Dr. rer. nat. J. Petzold, T. Scholz, Univ.-Prof. Dr. med. O. Sabri)

  • Peptidvermittelte Radiorezeptor-Therapie bei neuroendokrinen Tumoren NET

Methodenentwicklung zur prä- und intratherapeutischen Dosimetrie von Zielgewebe und Risikoorganen bei der Therapie neuroendokriner Tumoren (NET) mittels Lu-177 und Y-90 markierter Somatostatin-Analoga. Die Arbeiten werden vom Strahlenschutzseminar in Thüringen e.V. (SSST e.V.) gefördert. (Wissenschaftliche Leitung: OA Dr. T. Lincke, Prof. Dr.-Ing. B. Sattler, PD Dr. rer. nat. J. Petzold, T. Scholz, Univ.-Prof. Dr. med. O. Sabri)

Zusammenstellung wissenschaftlicher Preise (PDF 32 kB)

 
Letzte Änderung: 14.04.2014, 11:15 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin